Yin Yoga und Chi-Flow Yoga - eine wundervolle Symbiose

 

Yin Yoga - nichts bewegt mehr als loslassen / Chi-Flow Yoga - deine wahre Natur ist Energie 

Yin Yoga - stretchen und relaxen. Yin Yoga wird meditativ praktiziert mit lang gehaltenen Dehnungen (zwischen 3-6 Minuten), die unser Faszien- und Bändergewebe flexibel und stark machen, unsere Gelenke mobilisieren, im Venen- und Lymphsystem Blockaden lösen und das Nervensystem stimulieren und beruhigen. Auf dieser Ebene lösen sich u. a. Verklebungen, die meist für Schmerzen sorgen und wir finden insgesamt zu einem mehr an Beweglichkeit und Lebensqualität. Der Focus liegt auf dem loslassen und so erreichen wir die tieferen, teils verhärteten, starren Schichten des Gewebes, der Muskulatur. Und mit dieser Lösung lösen sich oft auch Probleme und Gedanken. Deshalb ist diese Yogaform auch für ältere Menschen oder bewegungseingeschränkte Menschen geeignet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wir lernen den dort gewonnenen feinen Energiefluss mit Hilfe der fließenden, etwas dynamischeren Übungen des Chi-Flow Yoga zu halten, zu verstärken und den vermehrten Energiefluss in unseren Meridianen zu spüren und zu aktivieren. Der tiefe Atem hilft uns diesen Prozess zu intensivieren. 

Als Hilfsmittel werden wir Faszienrollen nutzen. Die Rollen können mit einfachen Selbstmassage Übungen die Muskulatur und das Bindegewebe (Faszien) gezielt kräftigen, entspannen und dehnen. Sie werden überwiegend zur Regeneration und Entspannung eingesetzt, aber auch als Möglichkeit zum Muskelaufbau. 


Ich habe mich im Yin Yoga und Faszientraining weitergebildet u. a. durch:


die Yin Yoga "Queen" Stefanie Arend`s umfassende und fantastische Ausbildung, Sina Roosen - eine tolle sehr versierte Yin Yogalehrerin,  sowie Roland Liebscher-Bracht DIE Schmerztherapeuten in Deutschland und dem Kreissportbund - weitere Impulse bekam ich von: Kay Bartow, Dirk Bennewitz, Oliver Schmid, Frank Thömmes, Peter Schwind und dem Faszien Papst Robert Schleip. Danke dafür :)

 

Auf dieser Basis und mit meinen Erfahrungen aus dem tibetischen Yoga, woheraus letztendlich Yin Yoga hervor gegangen ist, habe ich meinen eigenen Yin Yoga Stil entwickelt im Zusammenspiel mit dem etwas fließenderen Chi-Flow Yoga. Dies bedeutet nicht einfach die Faszien ein bißchen zu dehnen und auf den Rollen ein bißchen zu rollen, sondern es bedeutet Entspannung in seiner Essenz und Tiefe wieder zu erfahren, den Körper in ein Gleichgewicht zu bringen, so dass du dich selbst wieder erfahren kannst. Alles was du nicht brauchst beseite schieben und einfach nur Sein.  

Bei mir lernst du das zu lösen, was du nicht brauchst und das festzuhalten, was dich stark macht = Leichtigkeit.

Meine Schüler beschreiben mir u. a. deutliche Schmerzreduktion, größere und effizientere Beweglichkeit körperlich und geistig, ein entschleunigter Tagesablauf, eine deutliche Verbesserung des Schlafes.